Diäten:

 

- fettreiche Diät
-
kohlenhydratreiche Diät
-
eiweissreiche Diät
-
kalorienreduzierte
  Mischkost

-
Trennkost
-
Fatburner Diäten
-
Formula Diät
-
Mono- & Crashdiäten
-
sonstige Diäten

 


 

 

 

 

Diät von A bis Z:

 

- alle vorgestellten Diäten      im Überblick

Messverfahren:

 

- Body Mass Index
- Broca Index

Sport:



- Sport & Diät
- Crossfit

Abnehmen:

 

- Fragen und Antworten         rund um´s Abnehmen
- Fakten zu Übergewicht
- der Jo-Jo-Effekt
- Abnehmen mit Light  
  Produkten

-
realistischer
  Gewichtsverlust

-
Kann Abnehmen
  schaden?

-
sinnvolle Diäten
-
Rezeptideen zum    
  Abnehmen

 

Kurz und knapp:

 

- Tipps und Info´s zu  Fettverbrennung, Diäten,   Ernährung, Abnehmen und Gewichtsmanagement

Impressum

 

 

 

Die Fatburner Diäten

Inzwischen gibt es diverse Fatburner-Diäten, bei denen jeweils der Verzehr bestimmter Lebensmittel, beziehungsweise bestimmter in diesen Nahrungsmitteln enthaltenen Bestandteile, im Vordergrund steht. Diese als Fatburner bezeichneten Bestandteile sollen der Fetteinlagerung vorbeugen und / oder den Fettstoffwechsel beschleunigen. Zugrunde gelegt wird hierbei die These, dass Übergewicht durch einen Mangel an Vitalstoffen entsteht. Aufgrund fehlender Vitalstoffe kann unser Körper die über die Ernährung aufgenommenen Fette nicht verstoffwechseln und muss sie daher als Körperfett abspeichern. Soweit die Theorie.

Fotolia_4243804_XS

Was sind Fatburner?

Als Fatburner werden körpereigene Stoffe, wie zum Beispiel Hormone bezeichnet, welche einen Einfluss auf den Fettstoffwechsel haben. Fatburner kommen wie bereits erwähnt aber auch in verschiedenen Nahrungsmitteln in Form von Vitaminen, Spurenelementen, sekundären Pflanzenstoffen und Enzymen vor. Das in der Ananas vorkommende Bromelain oder in der Papaya enthaltene Papain sind solche Enzyme. Daher entstand unter anderem die Ananas-Diät.

 

 

Wie sollen die Fatburner-Diäten wirken?

Eine entsprechende Ernährung mit Fatburner enthaltenden Nahrungsmitteln oder auch entsprechende Nahrungsergänzungen mit diesen Inhaltsstoffen sollen die passende Hormonproduktion steigern und so den Fettstoffwechsel beschleunigen. Bei ausreichendem Konsum von Fatburnern soll eine automatische Gewichtsreduktion eintreten.

Zusätzlich wird häufig der Verzehr von Lebensmitteln mit einem niedrigen glykämischen Index empfohlen. So soll die Ausschüttung von Insulin reduziert werden. Da Insulin der Gegenspieler des Hormons Glukagon ist, welches den Fettabbau unterstützt, soll so die Mobilisierung der körpereigenen Fettreserven zur Energiegewinnung forciert werden.

Als weitere Maßnahme wird der Verzehr überwiegend proteinreicher Nahrungsmittel als letzte Mahlzeit des Tages angeraten. Dies fördert die Ausschüttung von Wachstumshormonen während des Schlafes und führt so ebenfalls zu einer gesteigerten Fettverbrennung.

 

 

Fazit dieser Diäten

Entsprechend den aktuellen Erkenntnissen der Ernährungswissenschaft entsteht Übergewicht letztlich durch eine zu hohe Kalorienzufuhr und nicht durch den Mangel an Vitalstoffen. Diese sind allerdings natürlich für einen gut funktionierenden Stoffwechsel nötig. Ein durch Vitalstoffmangel entstandenes Übergewicht konnte aber bis heute nicht nachgewiesen werden.

Entsprechende Bewegung kann den Fettstoffwechsel wesentlich stärker beschleunigen als jedes Nahrungsmittel. Der Konsum von Fatburnern kann im besten Fall eine unterstützende Wirkung haben. Ausschlaggebend für ein erfolgreiches Abnehmen sind körperliche Aktivität und eine ausgewogene Ernährung.