Diäten:

 

- fettreiche Diät
-
kohlenhydratreiche Diät
-
eiweissreiche Diät
-
kalorienreduzierte
  Mischkost

-
Trennkost
-
Fatburner Diäten
-
Formula Diät
-
Mono- & Crashdiäten
-
sonstige Diäten

 


 

 

 

 

Diät von A bis Z:

 

- alle vorgestellten Diäten      im Überblick

Messverfahren:

 

- Body Mass Index
- Broca Index

Sport:



- Sport & Diät
- Crossfit

Abnehmen:

 

- Fragen und Antworten         rund um´s Abnehmen
- Fakten zu Übergewicht
- der Jo-Jo-Effekt
- Abnehmen mit Light  
  Produkten

-
realistischer
  Gewichtsverlust

-
Kann Abnehmen
  schaden?

-
sinnvolle Diäten
-
Rezeptideen zum    
  Abnehmen

 

Kurz und knapp:

 

- Tipps und Info´s zu  Fettverbrennung, Diäten,   Ernährung, Abnehmen und Gewichtsmanagement

Impressum

 

 

 

© Principal - Fotolia.com1Monodiäten / Crashdiäten

Das wichtigste zuerst:

Finger weg von diesen Diäten!

Wenn Sie langfristig erfolgreich abnehmen möchten, sollten die hier angeführten Diäten vermieden werden. Crash- oder auch Monodiäten führen aufgrund der drastischen Kalorienreduzierung und sehr einseitiger Ernährungsweise schnell zu einem Mangel an Nähr- und Vitalstoffen. Dies wiederum führt häufig zu Heisshungerattacken und eingeschränkter Leistungsfähigkeit, mal vom gesundheitlichen Aspekt ganz abgesehen.

Bei Monodiäten wie z. B. der Ananas - Diät oder der Zitronensaft-Kur, wird für einen bestimmten Zeitraum nur eine sehr geringe Auswahl an Nahrungsmitteln konsumiert. Dies führt immer zu einer unausgewogenen Ernährung und ermöglicht keine positiven Änderungen der Ernährungsgewohnheiten.

Die Nulldiät ist die intensivste aller Crash-Diäten, da hier vollständig auf feste Nahrung verzichtet wird.

 

Die stark reduzierte Kalorienzufuhr der Crashdiäten macht ein die Diät begleitendes sinnvolles Bewegungsprogramm nahezu unmöglich und verringert auch das Leistungsvermögen im Beruf.

Am Anfang der Diät tritt zwar meist ein höherer Gewichtsverlust ein, dieser entsteht aber nicht durch den Abbau von Körperfett, sondern in erster Linie durch den Verlust von Flüssigkeit (Wasser). Längerfristig reduziert sich durch den Nährstoffmangel dann auch die aktive Körpermasse (Muskulatur), was wiederum eine Reduzierung des Grundumsatzes bewirkt. Diese negativen Veränderungen im Stoffwechsel behindern eine sinnvolle Gewichtsreduktion und erschweren das Abnehmen mit jeder weiteren Diät.