Diäten:

 

- fettreiche Diät
-
kohlenhydratreiche Diät
-
eiweissreiche Diät
-
kalorienreduzierte
  Mischkost

-
Trennkost
-
Fatburner Diäten
-
Formula Diät
-
Mono- & Crashdiäten
-
sonstige Diäten

 


 

 

 

 

Diät von A bis Z:

 

- alle vorgestellten Diäten      im Überblick

Messverfahren:

 

- Body Mass Index
- Broca Index

Sport:



- Sport & Diät
- Crossfit

Abnehmen:

 

- Fragen und Antworten         rund um´s Abnehmen
- Fakten zu Übergewicht
- der Jo-Jo-Effekt
- Abnehmen mit Light  
  Produkten

-
realistischer
  Gewichtsverlust

-
Kann Abnehmen
  schaden?

-
sinnvolle Diäten
-
Rezeptideen zum    
  Abnehmen

 

Kurz und knapp:

 

- Tipps und Info´s zu  Fettverbrennung, Diäten,   Ernährung, Abnehmen und Gewichtsmanagement

Impressum

 

 

 

Säuren-Basen-Diät

Digital image content © 1997-2007 Hemera Technologies Inc., eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von Jupiter Images Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

 

 

 

 

Diese Diät zählt zu den wenigen empfehlenswerten Diäten mit guten Aussichten auf langfristiges Abnehmen. Sie zielt darauf ab, das Gleichgewicht zwischen Säuren und Basen im Körper wieder herzustellen und soll so auch die Entschlackung fördern. Die Säuren-Basen-Diät ist einfach in der Handhabung und die Ernährung ist ausgewogen, abwechslungsreich und enthält viele Vitamine und Mineralstoffe.

Ein weiter Vorteil ist, dass der Speiseplan bei der Säuren-Basen-Diät nicht eingeschränkt ist und alle Lebensmittel erlaubt sind. Es ist lediglich darauf zu achten, das die tägliche Ernährung zu 80% aus Basenbildnern und zu 20% aus Säurebildnern besteht.

 

 

andere Formen der kalorienreduzierten Mischkost:

- Weight Watchers
-
fettarme Ernährung
-
Mittelmeer-Diät
-
Ideal-Diät
-
Brigitte-Diät
-
Apfelessig-Diät
-
Fit for Fun Diät
 

Anhand des Geschmacks lässt sich nicht erkennen, ob ein Nahrungsmittel Basen oder Säuren bildet. Daher gibt es eine Liste in der die Nahrungsmittel entsprechend eingeteilt sind.

Zu den Basen bildenden Nahrungsmittel gehören unter anderem Obst und Gemüse.

Zu den Säuren bildenden Nahrungsmitteln zählen Getreide und Getreideprodukte, Fisch und Fleisch.

Des weiteren gibt es neutrale Nahrungsmittel wie Vollmilch oder Buttermilch.

 

Eine Übersäuerung des Körpers soll Vermutungen zufolge neben der größeren Wahrscheinlichkeit Übergewichtig zu werden, weitere gesundheitliche Nachteile mit sich bringen. Eine ständige Zufuhr überwiegend Säuren bildender Nahrungsmittel soll neben der Bildung von Fettpolstern auch die Entstehung weiterer Krankheiten begünstigen. Auch Cellulitis wird mit einer Übersäuerung in Verbindung gebracht.

Die Annahme das Säuren bildende Lebensmittel zur Entstehung von Übergewicht und ernährungsbedingten Krankheiten beitragen ist noch immer umstritten und wissenschaftlich nicht belegt. Das Abnehmen wird aber unabhängig davon aufgrund der abwechslungsreichen, kalorienarmen und vitalstoffreichen Kost dieser Diät optimal unterstützt. Eine Einschränkung des Konsums an Fisch und Vollkornprodukten empfehlen wir allerdings nicht, da Fisch wichtige Omega-3-Fettsäuren und Jod enthält und Vollkorn wertvolle Kohlenhydrate und Ballaststoffe liefert.