Diäten:

 

- fettreiche Diät
-
kohlenhydratreiche Diät
-
eiweissreiche Diät
-
kalorienreduzierte
  Mischkost

-
Trennkost
-
Fatburner Diäten
-
Formula Diät
-
Mono- & Crashdiäten
-
sonstige Diäten

 


 

 

 

 

Diät von A bis Z:

 

- alle vorgestellten Diäten      im Überblick

Messverfahren:

 

- Body Mass Index
- Broca Index

Sport:



- Sport & Diät
- Crossfit

Abnehmen:

 

- Fragen und Antworten         rund um´s Abnehmen
- Fakten zu Übergewicht
- der Jo-Jo-Effekt
- Abnehmen mit Light  
  Produkten

-
realistischer
  Gewichtsverlust

-
Kann Abnehmen
  schaden?

-
sinnvolle Diäten
-
Rezeptideen zum    
  Abnehmen

 

Kurz und knapp:

 

- Tipps und Info´s zu  Fettverbrennung, Diäten,   Ernährung, Abnehmen und Gewichtsmanagement

Impressum

 

 

 

Digital image content © 1997-2007 Hemera Technologies Inc., eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von Jupiter Images Corporation. Alle Rechte vorbehalten.Die Sears Diät

Die Sears-Diät wurde vom Biochemiker Barry Sears entwickelt und hat das Ziel durch eine “Hormon-Balance” den Stoffwechsel zu optimieren und die Fettverbrennung dadurch zu erhöhen. Schwerpunkt ist die Auswirkung von Lebensmitteln auf die körpereigene Produktion von Eicosanoide. Mahlzeiten mit einer optimalen Zusammensetzung von Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten sollen die Produktion der Eicosanoide fördern.

 

Die Sears-Diät unterscheidet zwischen Personen mit einer ausreichenden und Personen mit einer zu hohen Insulinproduktion. Ziel der Sears-Diät ist es bei den Personen, die die Veranlagung einer zu hohen Insulinproduktion haben, diese überschüssige Insulinproduktion zu reduzieren und damit auch den Hunger zu dämpfen. Bei der Sears-Diät gibt es alle 4,5 h eine Mahlzeit. Jede Mahlzeit soll dabei folgende Nährstoffzusammensetzung haben:

 

andere proteinreiche Diäten:

- Hollywood-Diät
-
Scarsdale-Diät
-
Mayo-Diät
-
Sears-Diät
-
Humplik-Kur
-
3D-Diät
-
Max-Planck-Diät
-
Dukan-Diät
-
Farben Diät
-
Stoffwechsel-Diät
-
Zuckerknacker-Diät
 

Auf 7g Protein sollen 9g Kohlenhydrate mit einem niedrigen glykämischen Index und 1,5g Fett mit vielen einfach ungesättigten Fettsäuren enthalten sein. Der Proteinbedarf wird abhängig vom Körpergewicht und dem Energiebedarf (Kalorienbedarf) berechnet.

 

Ob Sie mit dieser Diät schlank werden hängt natürlich stark von den zugeführten Gesamtkalorien und dem täglichen Kalorienverbrauch ab. Auch hier werden Sie nur erfolgreich sein, wenn Sie eine negative Energiebilanz erzielen.